Celebration-Konzert zum Jubiläum in Jüterbog

 

Von „Santo“ über „Down by the riverside“ und „Go tell it on the mountain“ bis hin zu „Get on board“ klang es am 15. September 2007 in der Liebfrauenkirche in Jüterbog.

 

In etwas kleinerer Besetzung – 20 von über 30 Sängerinnen und Sängern – zelebrierte „Celebration Gospelchor & Band“ hier ein zweistündiges Konzert mit beliebten Stücken aus ihrem Repertoire: eingängige Songs mit Herz, mitreißende Nummern – für jeden Geschmack war etwas dabei. Gemeinsam mit der Band: Stephan Aschenbrenner (Saxophon), Jarmina Frackenpohl (Gitarre), Hans-Joachim Klein (Bass), Jürgen Knabe (Keyboards) und Thorsten Marquard (Schlagzeug) sowie Mitgliedern der Kirchengemeinde Marienhagen hatten sie sich vom 14. bis 16. September mit Bus und Autos auf den Weg in den Osten Deutschlands gemacht.

 

Schon seit vielen Jahren besteht die Partnerschaft zwischen den beiden Kirchengemeinden Marienhagen und Jüterbog. Im Wechsel trifft man sich für ein Wochenende – diesmal war Marienhagen an der Reihe, Jüterbog zu besuchen und das zum Jubiläumsjahr – 1.000 Jahre Jüterbog und 700 Jahre  Nikolaikirche in Jüterbog. Aus diesem Anlass gibt es im ganzen Jahr viele Höhepunkte und Veranstaltungen – ein Event war das Konzert der Marienhagener.

Da Jüterbog nur knapp 100 Kilometer von Berlin entfernt ist, bot sich für den Samstagvormittag ein Ausflug zur Berliner Nikolaikirche an, in der einer der bedeutendsten evangelischen Liederdichter, Paul Gerhardt, gewirkt hat. Eine Schiffsrundfahrt  auf der Spree schloss sich an.
Jüterbog ist eine der ältesten Städte Brandenburgs mit seinem einmaligen geschlossenen Stadtkern aus dem Mittelalter. Zu den beeindruckendsten Bauwerken gehört die Nikolaikirche mit ihren zwei verschiedenen Türmen. Den Gottesdienst am Sonntagmorgen in der 700 Jahre alten Kirche unterstützte „Celebration“ mit einem kleinen Auszug aus dem Konzert des Vorabends.

Celebration Gospelchor & Band aus Wiehl-Marienhagen werden ihre kleine Konzert-Tournee fortsetzen: am 20. Oktober 2007 in der Evangelisch-freikirchlichen Gemeinde Derschlag zum 125-jährigen Bestehen und am 28. Oktober 2007 im Kloster in Meschede. Weitere Infos unter www.gospelchor-marienhagen.de


 

Quelle: www.oberberg-aktuell.de/show-article.php?iRubrikID=147&iArticleID=67822




Sänger brachten die Freude ins Tal

 

Umjubelter Auftritt des Gospelchors Celebration bei Gemeindejubiläum
von Katja Lepperhoff

DERSCHLAG. „From the mountains to the valleys", von den Höhen des Enselskamps ins Aggertal: Der Marienhagener Gospelchor „Celebration" hatte zum 125. Geburtstag der Freikirchlichen Gemeinde Derschlag jede Menge frohe Botschaft im rhythmischen Gewand mitgebracht.

 

Damit machte er nicht nur den zahlreichen Zuhörern im Gemeindesaal große Freude. Der Chor und seine erstklassige Begleitband hatten sichtbar ebenso viel Spaß. Im Programm war alles vertreten, was das Herz eines Gospel-Fans höher schlagen lässt. Traditionals wechselten sich ab mit Balladen und rockigen Songs. Bei allen Liedern ging es jedoch um den Lobpreis des Herrn. Der Chor überzeugte mit einem tollen Klangbild, sauberer Intonation und perfekten Einsätzen.

 

Und er zog ohne Aufwärmzeit alle sofort in seinen Bann. Schon der Opener „Holy", mit dem die Sänger unter der Leitung von Superintendent Jürgen Knabe fröhlich klatschend in den Saal einzogen, verbreitete gute Stimmung. Flotte Songs wie „Sunday Morning" und besinnliche Stücke wie „Santo" ließen das Zuhören zum Vergnügen werden. Mitsingen war beim rockigen Gospel „Ain't Nobody" ausdrücklich erwünscht.

 

Immer neue Chormitglieder taten sich als Solisten hervor. Jeder machte seine Sache gut, aber allen voran stand wieder die stimmgewaltige Juliane Klein. Ihr selbst komponiertes Lied „When I Pray" berührte die Herzen. Andächtige Stille herrschte einen Augenblick nach ihrer ergreifenden Interpretation von „Bridge Over Troubled Water".

 

Ein weiterer Höhepunkt war „We Stand United", die Hymne von Celebration. Passend zum Liedtext erhoben sich die Zuhörer und fassten sich an den Händen. Wäre es nach dem begeisterten Applaus des Publikums gegangen, hätte der Chor noch stundenlang weiter singen können.


 

Quelle: OVZ von Montag, dem 22. Oktober 2007




„Gott durch die Musik feiern"

 

Gospelchor singt für den guten Zweck

 

MESCHEDE. (wp) Einen Höhepunkt in der Reihe der „Abteikonzerte" stellt das Benefizkonzert „Celebration Gospelchor & Band" dar. Dahinter verbirgt sich der Name einer mehr als 40-köpfigen Musikergruppe, die in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Auftritte und zwei CD-Einspielungen einen in der Bundesrepublik anerkannten Namen gemacht hat.


„Gott den Herrn feiern und ihn durch die Musik ehren", so lautet das durchgängige Motto, mit dem die Musiker einladen „an Bord zu kommen" und in das gemeinsame Lob einzustimmen. „Get on Board" – so lautet auch die Einladung der Gruppe auf ihrer ersten CD „Get on board", ebenso ist dieser Titel einer der zahlreichen Gospels, die das 90-minütige Konzertprogramm ausmachen.


Der Hilfs- und Sozialfond des Rotary-Clubs Meschede-Warstein, der als Veranstalter zu diesem Konzert einlädt, unterstützt mit den Konzerteinnahmen ein Jugendprojekt in Meschede. „Durch den Genuss dieses hervorragenden Konzertes tragen auch Sie zu einem guten Gelingen des Projektes bei", heißt es in der Einladung.


Der Eintritt beträgt zehn Euro. Karten sind an der Abendkasse in der Abteikirche ab 18.15 Uhr erhältlich. Beginn ist um 19 Uhr.


 

Quelle: Zeitung für Meschede von Freitag, dem 26. Oktober 2007




Celebration-Konzert in Meschede - Gospelklänge in der Friedenskirche des Benediktiner-Klosters

 

Eine ganz besondere Klangfülle verbreitete sich in den Mauern der Friedenskirche der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede im nördlichen Sauerland. Alte und neue Gospelstücke erschallten am 28. Oktober durch die kühle Kirche und erwärmten das Publikum. Pater Helmut Bochnick vom Benediktinerkloster hatte den Auftritt vermittelt und war begeistert. Schon beim ersten Lied – „Holy“ – sprang er auf und riss die fast 500 Zuschauer mit.

Begeistert standen fast alle Konzertbesucher auf, klatschten und stimmten mit ein. Ob bei den traditionellen Liedern, wie „Down by the riverside“ und „Swing low“ oder neueren Stücken wie „Hear our praises“ und „The new millenium“, für jeden war etwas dabei. Unterstützt wurde der mit 30 Sängerinnen und Sängern besetzte Chor aus Wiehl-Marienhagen von den Musikern Stephan Aschenbrenner (Saxophon), Hans-Joachim Klein (Bass), Jürgen Knabe (Keyboards), Dorit Knabe-Linden (Posaune), Thorsten Marquard (Schlagzeug), Michael Schell (Gitarre), und Hajo Siebert (Trompete).

Besonders klangvoll in der großen Kirche: „Go tell it“, das mit einem vierstimmigen Männerchor a cappella und einem Solo von Juliane Klein beginnt. Ergreifend auch die Lieder „Woh is like the lord“ und „It is well“. Der Gesamtchor und die Solisten – Jarmina Frackenpohl, Juliane Klein, Vera Marzinski, Bettina Marquard, Matthias Rädel und Sebastian Rädel -  überzeugten mit jedem Stück und erst nach drei Zugaben endete das Konzert im Sauerland.

Meschede liegt südlich des Naturparks Arnsberger Wald in unmittelbarer Nähe der Hennetalsperre. Das Benediktinerkloster in Meschede (Nordrhein-Westfalen) wurde 1928 von Mönchen aus drei bayerischen Klöstern gegründet und 1932 zu einem selbständigen Priorat. Seitdem konnte es Novizen aufnehmen und sie in Meschede zu Benediktinermönchen ausbilden. 1956 erhob Rom das bisherige Priorat zur Abtei. Derzeit gehören zur Gemeinschaft 59 Brüder. Davon leben 51 Brüder in der Abtei, andere wirken als Missionare in Tansania, Südafrika und Südkorea. In der Oase des Klosters finden vielfältige Angebote an Seminaren und Tagungen statt. Die Friedenskirche zu Königsmünster wurde 1964 geweiht.

Das Benefizkonzert in der Friedenskirche der Benediktinerabtei Königsmünster fand zugunsten eines Projektes des Rotary-Clubs Meschede-Warstein statt. Das Projekt fördert durch seine finanzielle Unterstützung und durch die Einbringung von "Man-Power" seitens der rotarischen Freunde des Rotary-Clubs Meschede-Warstein den Bau eines Fußballplatzes im Sozialen Brennpunkt der Stadt Meschede (AKI = Kinder- und Jugendzentrum). Hierzu konnte „Celebration“ eine Menge „Gospel-Power“ beitragen. Der Erlös aus dem Verkauf der Celebration-CD „Get on board“ geht zu Gunsten der Arbeit der CBM (Christoffel-Blindenmission), die augenkranke und anders behinderte Menschen in Brasilien unterstützt. Weitere Infos dazu und zum Chor unter www.gospelchor-marienhagen.de.


 

Pressemitteilung vom 29. November 2007




Viel mehr als nur Bankgeschäfte

 

(04.12.2007) Sparkasse der Homburgischen Gemeinden übergab Spenden an 50 Vereine und Institutionen

"Mit der Region und ihren Menschen verbindet uns mehr als nur Bankgeschäfte", betont Manfred Bösinghaus, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden. "Denn in unserem Geschäftsgebiet gibt es eine Vielfalt an kulturellen, sportlichen und sozialen Initiativen, und deren Aufgaben packen wir gemeinsam an."

Die Sparkasse hat daher am Dienstag, 4. Dezember, Spenden in Höhe von insgesamt 140 000 Euro an die Vertreter von 50 Vereinen und Institutionen aus Wiehl und Nümbrecht überreicht. "Wir wollen ihnen damit nicht alleine eine Freude machen, sondern vor allem die Region stärken", erklärte Vorstand Bösinghaus bei der Übergabe der Spenden im Forum der Wiehler Sparkasse. [...]

 

Einen unüberhörbaren Dank gab es vom Gospelchor "Celebration" der evangelischen Kirchengemeinde Marienhagen unter Leitung von Superintendent Jürgen Knabe. Der Chor sang unter anderem "Get on Board" oder das von der Wiehlerin Juliane Klein komponierte Stück "Oh Christmas". [...]


 

Quelle: www.wiehl.de/impressionen2007/1204-vereine.html